Hardanger

Hardanger ist eine typisch norwegische Stickerei und hat ihren Ursprung in der Gegend von Hardanger. Schon um 1800 herum wurden diese Stickereien angefertigt. Eigentlich wurde die Hardangerstickerei auf speziellem, grobfädigem, quadratisch gewebtem Hardangerleinen ausgeführt.

Zuerst stickt man die quadratischen Plattsticheinfassungen, die die Basis und Umrandung für die später auszuführende Durchbrucharbeit bilden. Hierfür benutzt man einen Faden, der etwas kräftiger ist als der Gewebefaden. Das Stickgarn wird also dem zu bestickendem Stoff angepasst. Nachdem die Umrandungen und evtl. Zierstiche fertiggestellt sind, wird das Fadengitter freigelegt. Dass heißt, die zu entfernenden Fäden müssen geschnitten und ausgezogen werden. Hierbei ist genaues und sorgfältiges Arbeiten sehr wichtig. Für das Umwickeln der Fadengitter verwendet man einen etwas feineren Faden. Hierbei gibt es verschiedene Wickeltechniken.

Ursprünglich wurde die Hardangerstickerei mit weißem Faden auf naturfarbigem Leinen angefertigt. Heute gibt es Gewebe und Stickgarn für Hardangerstickereien in vielen Farben und Stärken. Außerdem werden seit neuestem auch Multicolorgarne in die Arbeiten mit einbezogen. Dadurch lassen sich besonders schöne Effekte erzielen.